Mit einem Plus von mehr als 3.562 Prozent in diesem Jahr war die Euphorie bei einem eToro-Empfang im Juli im Londoner Tech-Hafen Shoreditch groß. Investoren und Unternehmer jammten in einen schwach beleuchteten Kellerraum, um mexikanisches Bier zu trinken und Klatsch und Tratsch über die heißesten ICOs auszutauschen. Ein Impresario verteilte Flyer für ein neues Token wie ein Promoter bei einem Rockkonzert.

Smith, mit einem rasierten Kopf und einem silbernen Ring in jedem Ohrläppchen, hielt Hof als eToros Stern. Ein Goldman Sachs-Analyst suchte seine Ansichten über die jüngsten Bewegungen bei Bitcoin. Smith, der über dem Lärm schrie, war froh, dass er ihm helfen konnte.

iMarketsLive ein neues Produkt

EToro ist bestrebt, den Handel mit Krypto-Währungen für Privatanleger so einfach wie möglich zu gestalten. Es ist genauso einfach, auf digitale Token zu wetten, wie auf Waren bei Amazon.com zu kaufen. Sie zeigen einfach auf die Registerkarte „Kaufen“, um zu kaufen, oder auf „Verkaufen“, um zu verkaufen. Die Algorithmen der Firma erledigen den Rest. Während die FCA von eToro verlangt, ob seine Produkte für Privatkunden geeignet sind, müssen sie iMarketsLive Erfahrungen das Kleingedruckte auf ihrer Website lesen, um zu erfahren, dass CFDs keine guten langfristigen Investitionen sind.

Am 6. September gab eToro bekannt, dass Investoren Bitcoin und vier weitere Krypto-Währungen direkt kaufen können, so dass sie keine CFDs mehr verwenden müssen, um zu kaufen. Aber die Kunden müssen immer noch die Derivate nutzen, um die Token zu kurzschließen oder die Geschäfte von Smith und anderen zu kopieren.

Twitch-Sitzungen
Die meiste Zeit des Jahres wurden Smiths Anhänger gepumpt, als er seine Handelssitzungen auf Twitch, einer Social Media Site, liest.

„Feeling cryptocrazy“, schrieb ein User am 5. September in die Chatbox.

„Ich Kryptodrunk“, antwortete ein anderer.

„Nimm einfach 10 Riesen mit“, sagte ein neuer Anhänger.

Zehn Tage später, als Bitmünze und Ethereum mehr als ein Drittel ihres Wertes verloren hatten, hatte sich die Stimmung seiner Anhänger verdunkelt. Smiths eToro-Portfolio war um mehr als 10 Prozent gesunken und er hatte einige hundert Kopierer verloren. Diejenigen, die bei ihm blieben, wollten wissen, ob dies der Shakeout war, den alle, einschließlich Smith, befürchtet hatten. Als er auf die Tastatur klopfte, hielt der Händler inne und forderte sie auf, sich zu entspannen.

„Hoffentlich können Sie an meiner ruhigen Einstellung erkennen, dass ich nicht im Geringsten davon betroffen bin“, sagte Smith. „In zwei Wochen wird es vorbei sein, und dann wird sich der Markt wieder erholen. Nichts hat sich geändert. Das bedeutet nur, dass die Chinesen jetzt nicht mehr so einfach Münzen kaufen können. Alles, was mir durch den Kopf geht, ist, den Dip zu kaufen.“

Als Smith sprach, begann Bitcoin zu schwanken. In den nächsten Stunden stieg er um 30 Prozent von seinem Tiefpunkt des Tages.

„Schau, wie es läuft“, sprudelte er. „Es wird wahnsinnig. Lass uns noch mehr kaufen.“

Veröffentlicht in Kopf